Header Image - Marie-Curie-Gymnasium

Ste.Plaumann

Ste.Plaumann

MINT trifft KUNST

by Ste.Plaumann

Am Abend des 5. Oktobers fand im Marie-Curie-Gymnasium erstmalig die Veranstaltung „MINT trifft KUNST“ unter dem Motto „Farben“ statt. Hierbei präsentierten die Schülerinnen und Schüler unseren zahlreichen Gästen Phänomene der Naturwissenschaft in Bezug auf Kunst und Musik. Dabei wurde ein erstaunliches und spannendes Zusammenspiel der eigentlich so unterschiedlich empfundenen Fachbereiche deutlich, was viele Besucher begeisterte.

An mehreren Stationen im Schulhaus konnte man sich das Ineinandergreifen von Kunst und Musik sowie Physik und Biologie anschaulich erklären lassen. So stellten zwei Musik-Teams am Projekt „Klangfarben“ dar, dass alles, was an Musik wahrnehmbar ist, letztendlich als Folge physikalischer Prozesse entsteht. Sogar Emotionen und Gefühle konnten dabei mit Hilfe der Physik erklärt werden. Spannende Fragen, wie z. B.: „Wie kommt der Schall in meinen Kopf?“ ließen sich so beantworten.

Im Physik-Raum wurden von Schülerinnen und Schüler der 11. und 12. Jahrgangsstufe mit jüngeren Schülerinnen und Schülern 3D- Hologramme erzeugt. Diese nutzen den Wellencharakter des Lichts aus, speziell seine Interferenz- und Kohärenzmöglichkeiten, um systematische Darstellungen zu erzielen. Zusätzlich verblüfften Experimente zur additiven Farbmischung die Gäste.

Der Biologie-Raum zeigte sich in der Farbenpracht eines Dschungels mit typischen Geräuschen aus diesem Ökosystem. Gleichzeitig wurden die biophysikalischen Vorgänge des Hörvorgangs erläutert und plakativ unterlegt.

Im Bereich Kunst wurde zum einen das stereoskopische Sehen vorgestellt. Zum anderen beeindruckte das Projekt „Prismatisch-geometrisch-fluoreszierend- im Dialog mit Farbe und Licht“, bei welchem Schwarzlicht auf geometrische Figuren an der Wand gestrahlt wurde. Dabei entstanden großartige Tiefenwirkungen, die den Raum in beeindruckender Weise verzauberten. Die dabei vorgetragenen kurzweiligen Erklärungen zweier Schülerinnen des 9. Jahrgangs begeisterten die Besucher besonders.

Umrahmt wurden die Events von einem vom 12.Jahrgang organisierten Catering. Dabei konnten die angehenden Abiturienten „ihre Kasse“ für ihren im Sommer stattfindenden Abitur-Ball durch den Verkauf schmackhafter Speisen und Getränke aufbessern. Auch nutzte unser Schulförderverein die Gelegenheit, um die seit etwa anderthalb Monaten erhältliche Schulkleidung vorzustellen und generell über die Arbeit des Vereins zu informieren. Unterstützung erhielt der Förderverein dabei von unserer Schulsozial-arbeiterin, die ihrerseits von Schülerinnen und Schülern geschaffene, nachdenklich stimmende Kunstwerke aus dem Bereich der Schulsozialarbeit vorstellte.

Den Abschluss des Tages bildete die Aufführung „Grimmskrams“, welches von der Theater AG des Gymnasiums dargestellt wurde. Der lang anhaltende Applaus rundete die gelungene Veranstaltung ab. Veranstalter wie Gäste waren sich einig, dass dies nicht das letzte Mal gewesen sein soll, wo MINT auf Kunst trifft.