Header Image - Marie-Curie-Gymnasium

Moin, moin von der Studienfahrt Wattenmeer

by Len.Meyer 0 Comments

Schöne Grüße von den 28 wagemutigen und wetterfesten MCGymnasiasten aus dem hohen Norden.

Bei friesischem Wetter sind wir heute mit der Fähre zur Hallig Hooge gefahren. Morgen geht es dann zu den Wattwürmern ins Multimar nach Tönning und Donnerstag machen wir den Strand von St. Peter-Ording unsicher.

 

53 views

MCG-Sporties WKIII ziehen nach

by Tim.Ahrens 0 Comments

Am Donnerstag waren die Fussballer der Jahrgänge 2002-2005 im „Jugend Trainiert für Olympia“ Fussballturnier gefordert.

In der Vorrunde kaum gefordert und teilweise mit begeisterndem Fussball überzeugten unsere Jungs in allen drei Partien. Es zeigte sich jeweils schon zu Beginn der Spiele, dass hier eine echte Mannschaft auf dem Feld steht und jeder bereit war alles für das Team zu geben. Mit 14:1 Toren und 9 Punkten qualifizierten wir uns ganz klar als Gruppenerster für das Halbfinale. 

Dort wartete mit der Oberschule Falkensee der erste richtige Prüfstein. Zweimal in Führung gegangen und durch zwei Unachtsamkeiten zweimal den Ausgleich kassiert bewies unsere Mannschaft in der zweiten Hälfte Moral und Siegeswillen und schoß noch zwei weitere Tore und sicherte den Finaleinzug. 

Im Finale wartete mit dem Liese-Meitner-Gymnasium die zweite Mannschaft die bis dahin absolut überzeugt hat und sogar noch mehr Tore als wir geschossen hat. Dennoch müssten wir uns nicht verstecken und waren über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft. Nach 2×10 Minuten stand es trotz bester Einschußmöglichkeiten leider nur 0:0, sodass wir wie am Vortag ebenfalls ins Elfmeterschießen mussten. Im diesem wurde Felix Schalow zum zweiten Mal innerhalb von 24 Stunden zum Helden, indem er den 5. Elfmeter sensationell aus dem rechten Eck kratzte und gegen den Pfosten lenkte und uns somit den Turniersieg sicherte. Damit fahren auch wir zum Regionalfinale. 

Es spielten: Lukas Kruse, Tim Hamann, Felix Schalow, Jan-Luca Hähnel, Luca Hensel, Marek Hagenah, Bennet Kluge, Luca Ksienzyk, Max Beck, Jörn Krankemann, Maximilian Schmidtke, Angelos Avlonitis, Senol Doganay, Nico Steininger

Torschützen in den einzelnen Spielen waren:

1. Spiel MCG – BHBS Rathenow 3:0 3x Angelos

2. Spiel MCG – OS Dunker 6:0 Senol, Bennet,2x Marek, 2x Angelos, 

3.Spiel MCG – da Vinci Campus Nauen 5:1

Luca, Senol, Angelos, Nico, Marek

Halbfinale: MCG – Oberschule Falkensee 4:2

2x Senol,2x Angelos

Finale: MCG – LMG

0:0; 5:4 n.E.

Bennet, Marek, Nico, Senol, Tim

„Einer für alle, alle für Malle“

62 views

Facharbeit

by Götting 0 Comments

cartoon3519

Sehr geehrte Kollegen und Schüler.

Bitte denkt daran das am Freitag den 7. Oktober 2016 die Frist zur Abgabe der Facharbeitsverträge endet.

Jg.Leiter 9

Götting

42 views

Peenemünde adieu! – Blog der 8b #5

by Frau Schaulies 0 Comments

Nach einer Woche stehen die Forschungsergebnisse nun fest: Das bisschen Haushalt macht sich nicht von allein! So durften wir Chipsreste und Kaugummipapier selbst beseitigen, bevor wir wieder den Reisebus betraten.
Nach der Devise „Zu Hause ist da, wo ich WLAN habe“ sind wir wieder gesund und munter in der Heimat angekommen. Wie beim Staffelfinale der Lieblingsserie standen wir zunächst ratlos da, bevor wir mit genügend Insiderwitzen im Gepäck ausströmten.
Bustür zu, Klassenfahrt aus!

Wir wünschen allen Schülern und Lehrern ein schönes Wochenende.
Eure 8b

 

img_3187

32 views

Bolivianische Austauschschüler zu Gast am MCG

by Ponks MCG 0 Comments

bolivianische-austauschschueler¡Bienvenidos a Alemania! – so wurden die beiden Austauschschüler Felipe und Alexander am Montagmorgen in Empfang genommen und von der Schulleitung herzlich an unserer Schule begrüßt.
Auch wenn beiden der fast zwanzig stündige Flug und die große Zeitverschiebung (6h) noch anzumerken war, haben es beide noch pünktlich zum Unterricht geschafft.
Es ist bereits das dritte Mal in Folge, dass wir Austauschschüler aus Bolivien am MCG aufnehmen und wie jedes Jahr sind sie für drei ganze Monate (bis Anfang Dezember) bei deutschen Gastfamilien von Schülern unserer Schule (Nils, Vincent) untergebracht. Beide Bolivianer besuchen den 10. Jahrgang und sind wieder hier, um ihre Deutschkenntnisse zu verbessern und die deutsche Kultur näher kennen zu lernen. In den kommenden Sommerferien heißt es dann ¡Hasta luego, Alemania!, wenn unsere Schüler die lange Reise nach Bolivien (La Paz) antreten, um dort für 8 Wochen in deren Kultur und Sprache einzutauchen. Bis dahin wünschen wir allen Beteiligten erst einmal viel Spaß!!! ¡Qué os divertáis mucho!

14 views

Peenemünde ahoi! – Blog der 8b #4

by Frau Schaulies 0 Comments

Morgens Winterjacke, nachmittags Bikini. So fühlt sich der Herbst auf Usedom an.
Bei Windstärke 6 paddelten wir in Wildwasserraftingmanier im schicken Neopren gegen ein Meter hohe Wellen und Giftschlangen an. Im Anschluss spielten wir nach dem Motto „Hier kennt uns eh keiner“ in Neonfarben gekleidet das Polo der kleinen Leute: Schwarzlichtminigolf.
Den Tag lassen wir nun bei einem gemütlichen BBQ ausklingen.

Peenemünde ahoi!

Eure 8b

img_3178

img_3186

img_3184


 

30 views

Peenemünde ahoi! – Blog der 8b #3

by Mathias Woizick 0 Comments

„Der frühe Vogel fängt den Wurm“, dachten sich ein paar Jungs und gingen bereits um 6 Uhr joggen.  „Der frühe Vogel kann mich mal“, dachte sich der müde Rest und drehte sich noch einmal um, bevor es in den Kletterpark ging.

Da die innere Uhr einiger Schüler bekanntlich ein Flummi ist, stürzten wir uns à la „Planet der Affen“ ins 14 Meter hohe Blättermeer.  Auf dem Rückweg machten wir Halt in Zinnowitz, da die Eisdiele der mehrfachen Qualitätskontrolle bedurfte. Zurück in der Herberge, dauerte es nicht mehr lange, bis wir dem ersehnten Zustand völliger Entspannung ohne Denkhintergrund frönten.

 

tmp_27191-img-20160928-wa0027-2-517724460tmp_27191-img-20160928-wa00251772683741tmp_27191-img-20160928-wa0024-108070978

33 views

Peenemünde ahoi! – Blog der 8b #2

by Mathias Woizick 0 Comments

Um „wäre-ich-bloß-früher-ins-Bett-gegangen“ Uhr saßen wir alle semiwach beim Frühstück…

Kurz darauf kehrten wir nach Goethes Motto „Die beste Bildung findet ein Mensch auf Reisen“ in der Erlebnisausstellung „Phänomenta“ ein. Der Kultur und Wissenschaft erlegen, trudelten wir mit qualmenden Köpfen zur Wassersportolympiade. Nach Darwinistischem Prinzip setzte sich Herr Woizick beim Surfen durch.

Nach Sonnenuntergang brutzelten wir am Lagerfeuer. Zum Essen gab es Verbrennungen ersten Grades und Würstchen.

Peenemünde ahoi!

Eure 8b

tmp_27191-img-20160927-wa0015-2-1468897817tmp_27191-img-20160927-wa0018459918476tmp_27191-img-20160927-wa00191245092015

34 views

Peenemünde ahoi! – Blog der 8b #1

by Mathias Woizick 0 Comments

Bei herrlichstem Sonnenschein begrüßten wir um 15:34 Uhr die Ostsee. Dank intensiver Bernsteinsuche war die Finanzierung der Klassenfahrt endlich geklärt und der Druck, YouTube-Star zu werden, gemindert. Nach einer 10km-Wanderung und vielen gefangenen Pokémon warteten alle sehnsüchtig auf die Nachtruhe – besonders die Lehrer.tmp_11840-img-20160926-wa0009181481148

Schaut auch morgen wieder rein, wenn es heißt: Peenemünde ahoi!tmp_11840-img-20160926-wa0007-343600731

Eure 8btmp_11840-img-20160926-wa0006-665497622

 

 

31 views

„Die Kultur der Menschheit besitzt nichts Ehrwürdigeres als das Buch, nichts Wunderbareres und nichts, das wichtiger wäre.“

by Ponks MCG 0 Comments

Die Worte von Gerhart Hauptmann wurden zu unserem Motto an dem heutigen Tag. Exkursionen in den naturwissenschaftlichen Fächern gehören zum Schulalltag eines Schülers, aber Tagesausflüge in den geisteswissenschaftlichen Fächern sind eher selten. Wir haben uns vorgenommen, an diesem Fakt etwas zu ändern. Die Deutschkurse von Frau Ikas und Herrn Böhle des zwölften Jahrganges besuchen das Gerhart Hauptmann Museum in Erkner. Nach einerimage2 Bahnfahrt von circa 90 Minuten stand ‚Kein Netz‘ oben links auf dem Bildschirm von jedem Schüler und wir wussten, wir sind da! Die kleine gelbe Villa Lassen, was als sein Wohnbesitz zwischen 1884-1888 diente, hieß uns mit ihrer familiären Ausstrahlung Willkommen.  Die ersten 70 Minuten haben wir in dem Vorlesungssaal von einer sehr informierten und netten Dame einen Vortrag über das Leben des Schriftstellers, über die Jahre, welche er in Erkner verbracht hat und über den Bezug zu dem von unserem Jahrgang behandelten Werk „Vor Sonnenaufgang“ angehört. Besonders beeindruckend war die Vortragsweise. Daraufhin folgte der Rundgang durch das Museum, was jeder Schüler individuell nach seinen Interessen und seinem Tempo erledigen konnte. Hauptmanns Salon und seine fast zwei Hundert Jahre alten Bücherregale haben das Interesse von jedem geweckt. Klar erkennbar wurde auch, dass sein Vorbild Johann Wolfgang von Goethe war.

Letztendlich können wir sagen, dass es ein sehr erfolgreicher Tag für junge Literaturinteressierte war und dass wir uns über eine nächste Exkursion im  literarischen Bereich freuen würden!

Fotos: Antonia Wiese

Text: Szindi Bata

11 views